Posts Tagged ‘Equipment’

gefangen

Samstag, Oktober 9th, 2010

kai hat in seinem blog „rote rüben“ ein stöckchen in die runde geworfen. auf die neun fragen möcht ich hier eingehen.

  1. Wie gefiel Euch der Start in WotLK (Vor-Events, Einführungsphase)

    die invasion der geissel war recht nett gemacht, das auftauchen der nekropolen in azeroth hat auch von der atmosphäre reingepasst. allerdings fand ich den angriff auf og etwas nervig mit der zeit. ich selber habe wotlk erst am release tag per post bekommen, konnte somit erst gegen frühen nachmittag gen nordend aufbrechen. ich hatte meinen char bereits in undercity geparkt und bin direkt in den heulenden fjord geflogen.

  2. Wie gefiel Euch der neue Kontinent Nordend

    nordend, im gegensatz zur scherbenwelt, hat für mich wesentlich mehr atmosphäre! da ich dazu neige die wow welt immer etwas mittelalterlich zu sehen hat mir das design der gebiete, gebäude und auch der questmobs sehr gefallen, auch fand ich die quests interessanter als in bc. grafisch wurde sehr viel am design der waffen und rüstungen gearbeitet, zum glück, denn das sifi design der bc gegenstände war mir persönlich etwas zu futuristisch. ebenso war ich überrascht wie gross nordend wirklich ist. in der zeit in der man einmal von westen nach osten geflogen ist hat man in bc alle gebiete durchquert.

  3. Was hat Euch am meißten an WotLK gefesselt

    man hat in diesem addon wirklich immer die gegenwart des lich königs erlebt. sei es in quests oder in instanzen, es wurde wirklich eine storyline aufgebaut die sich bis zum finale in der eiskronenzitadelle durch das ganze addon zieht.

  4. Was gefiel Euch überhaupt nicht in WotLK

    gestört ist vielleicht das falsche wort, sagen wir lieber was negativ aufgefallen ist. hier muss ich leider den schwierigkeitsgrad als erstes nennen. mit bc wurden wir zu cc spezialisten, in nordend haben wir das nach kurzer zeit gänzlich weggelassen und haben alles zusammengezogen und mit aoe zerbombt. es fehlte mitunter die taktische würze. es wurde mit steigendem equipment immer einfach und anspruchsloser in vielen bereichen [dazu mehr unter instanzen und raidinstanzen]. ein weiteres minus in meinen augen ist die inflation der epischen gegenstände. items haben keinen wert mehr gehabt, item level 200 gegenstände die blau waren wurden mitunter garnicht mehr verzaubert oder gesockelt, weil sie sehr schnell durch epische gegenstände ersetzt wurden. es war einfach zu leicht seinen char mit epics zu füttern. wo man früher das epic als leistungsmerkmal für die qualität des spielers gesetzt hatte, wurde es nun von einem addon namens gearscore abgelöst. blizzard hat diese inflation mit marken items und dem zum ende des addons aufgekommenen 30% buff in icc immer weiter gefördert.

  5. Wie fandet Ihr die Instanzen? – Design & Spielerisch bitte getrennt

    design – grafisch ansprechend und auch, zumindest zum anfang des addons erfrischend neu.spielerisch – leider wurde mit dem einführen der instanzen auch deren stillstand vollführt. immer besser ausgerüstete gruppen rauschen in immer kürzerer zeit durch diese. instanzen wie azjol nerub werden in 10 minuten druchspielt und die leute gehen nur noch in instanzen [und dies auch nur noch mit dem random dungeonfinder] um ihre 2 frostmarken abzuholen. hier hätte von blizzard ein mechanismus greifen müssen, der den schwierigkeitsgrad der instanz [lebenspunkte der mobs, ausgeteilter schaden etc.] dem durchschnittlichen item level schnitt der gruppe entspricht. momentan fehlt aufgrund des massiven equipments jegliche herausforderung, rein, zusammenziehen und wegbomben

  6. Wie fandet Ihr die Raidinstanzen? – Design & Spielerisch bitte getrennt

    hier beschränke ich mich nur auf den spielerischen teil. wow hat eine wandlung vollführt, zumindest bei uns auf kargath. im classic bereich war raiden nur für die handvoll grosser raidgilden möglich. mit dem ende von bc sind erstmalig die so genannten random raids aufgetaucht. dieses prinzip ist auch in wotlk sehr schnell zum leben erwacht. jeder hat, unabhängig davon ob er mit oder ohne gilde spielt, die möglichkeit die aktuellen raidinstanzen zu erleben. wie erfolgreich das mitunter sein kann hat sicher schon jeder von uns erlebt. hier sind wir auch schon wieder bei punkt 4, es wurde zu einfach an sehr gutes gear zu kommen. ich finde den gedanken von blizzard ganz nett jedem das raiden zu ermöglichen, aber schade nur, dass es damit manchmal auch zu trivial wurde.naxxramas, ulduar und pdk prägten die erste hälfte des addons, icc den zweiten. für mich selber war die icc periode zu lange, sie wurde zwar zum ende hin noch einmal durch halion etwas aufgelockert, aber auch die stunde pro woche hat den kohl nicht fett gemacht. icc hat einfach zu lange den mittelpunkt des raiden dargestellt und man hätte sich die roadmap der raid instanzen vor der veröffentlichung mal genauer ansehen sollen.

    ich selber habe noch nie mit so vielen charakteren in einem addon geraidet wie in wotlk und war noch nie mit so vielen hochstufigen epics bestückt. leider wieder ein beweis, dass es zu einfach war.

  7. Was empfindet ihr jetzt zum Ende von WotLK im vergleich zum Ende von BC

    hier möchte ich zwei worte aus einem trapattoni auspruch zitieren „flasche leer“. ich bin einfach satt und es wird wirklich zeit, dass cataclysm kommt und das spielen und raiden sich somit ändern wird. als bc sich dem ende näherte war ich eher etwas betrübt, dass wir so vieles vom spiel [fds, bt, mh, sw] mit unserer gilde nicht erleben konnten. momentan bin ich eher froh, dass die 10er und 25er instanzen den gleichen loot haben und im erfolgssystem kein unterschied zwischen diesen beiden gemacht wird. somit ist für mich die 25er raid ära beendet [so wie ich auch schon mit classic die 40er begraben habe]. momentan ist die luft raus, man merkt es an den raid anmeldungen, bzw an den raids die fast alle ausfallen. als bc sich dem ende neigte hatte ich nur eine hoffnung, hoffentlich wird es besser als bc, denn sonst wäre mein wow account schon länger inaktiv. was mache ich also momentan: ich farme rezepte, mache noch ein paar argentum dailys um die fehlenden mounts zu kaufen, farme noch zg für den raptor, verkaufe einen grossteil meines bankinhaltes im ah und hoffe meine kleine todo liste bis zum 7. dezember abzuarbeiten. cataclysm ich komme!

  8. Was hätte in WotLK besser gemacht werden können

    • mehr cc einbringen und weg vom zusammenziehen und aoe
    • „alte marken“ mit dem erscheinen der neuen direkt umrechnen/-wandeln
    • skalierung des schwierigkeitsgrades der heroischen instanzen mit dem anstieg des equipment [wurde eingeführt, aber eher um es leichter zu machen: oculus drachen skalieren mit steigendem gear und auch die fahrzeuge in ulduar skalieren beim flammenleviathan]. hier fehlte also ganz klar das ansteigen der schwierigkeitsstufe
    • skalieren der fahrzeuge in tausendwinter mit steigendem gear. es kann nicht sein, dass ein dd einen verwüster in 5 sekunden zerlegen kann
    • der random dungeonfinder an sich ist eine super neuerung gewesen, die ich sehr begrüsse, allerdings sollte die auswahl des dungeons wirklich etwas breiter gestreut sein und nicht nur auf 2-3 instanzen beschränkt, so wie ich es mit fiskar erlebe.
    • einführen eines wappenrock inventars ähnlich dem für mounts und pets
    • erhöhung der bankfächer um 1-2 taschen
    • keinen loot mehr verschenken. archavons kammer ist das beste beispiel wie man set teile ohne wirklich viel arbeit geschenkt bekommt, ob t7, t8, t9 oder t10, hier gab es sie zum ramschpreis und für wenige spielminuten
  9. Persönliches Fazit

    wotlk hat mich begeistert, auch wenn ich einigen negative dinge angeführt habe! mir gefällt das design der einzelnen gebiete, das phasing und auch der eingeführte dungeonfinder. dennoch freue ich mich sehr auf das kommende addon, auch wenn für mich als jäger sehr viele änderungen kommen. es war schön in nordend zu spielen, aber nun ist es zeit weiter zu ziehen und neue abenteuer zu erleben. manche sagen es wird alles besser/schlechter, ich sage es wird anders!

der könige könig ist vergänglichkeit

Dienstag, August 3rd, 2010

naitex – dienstags findet immer unsere gildeninterne, freie, eiskronenzitadelle raid statt. dieser raid ist gedacht für twinks und spieler die keiner der drei stammgruppen angehören, aber das equipment haben und gerne ihre id gildenintern nutzen möchten. nachdem wir in der letzten woche bereits die vier flügel der zitadelle von ihren bewohnern befreit hatten, sind wir diese woche mit der verlängerten id in die eiskronenzitadelle eingezogen um arthas in seine schranken zu weisen.

mit knappe einer stunde verspätung standen wir nun vor dem frostthron. ein paar wipes und auch ein kleiner stromausfall in österreich führten zu einer leichten verzögerung unseres vorhabens. in einem sehr sauber gespielten try gelang es uns dann gegen kurz nach 22 uhr arthas in die schranken zu weisen und 10 neue königsmörder zu küren. sicher ist der 30% buff sehr stark, aber dieser letzte versuch wurde wirklich fehlerfrei von allen gespielt und führte zum erfolg. die kommenden wochen werden nun im zeichen der heroic modes stehen, hier werden wir sicher noch das ein oder andere mal den weg vom geistheiler zur instanz in leichtem grau zurücklegen. aber da hilft nur eins, üben, üben, üben!

danke an alle beteiligten die es mir ermöglicht haben den zweiten char zum königsmörder zu machen!

naitex lk königsmörder kill

harte schale, weicher kern?

Donnerstag, Juli 29th, 2010

heute abend haben sich 20 unsterbliche [zumindest sind wir davon am anfang noch ausgegangen] der horden gilde immortalis eingefunden um den erfolg „der harte kern (25 spieler)“ zu bewältigen. hierzu haben wir uns in die drachenöde begeben und sind durch die pforten naxxramas geschritten. eigentlich eine instanz welche man nur noch bei der weekly quest besucht, aber diesmal waren die 25er erfolge unser hauptaugenmerk. durch das recht gute equipment der truppe hatten wir auch die idee den unsterblichen gleich mit zu versuchen.

hoch motiviert und gut gelaunt sind wir also in das spinnenviertel eingerückt und konnten dort problemlos alle 25er erfolge holen und niemand ist bei einem bosskampf gestorben. weiter ging es dann mit dem seuchenviertel. kurz vor heigan wurden wir dann auf 19 spieler reduziert [man sollte vielleicht nicht vor einem raid lebensmittel zu sich nehmen deren anteil an scoville in die millionen geht – dennoch gute besserung!]. nun wer heigan kennt weiss, dass es immer wieder ein k(r)ampf ist bei dem der ein oder andere gerne mal seine füsse in der grünen suppe baumeln lässt. an dieser stelle endete dann auch der versuch den unsterblichen zu erreichen, was aber auch nicht hauptaugenmerk des abends war! weiter ging es durch das konstrukt- und militärviertel und schon standen die beiden letzten bosse an. die idee, sich mittels einer anklickbaren kugel in den letzten bereich zu porten ist an sich ja nett gemeint, aber dann bitte so, dass alle diese anklicken und nicht nacheinander! zügig wurde saphiron und kel’thuzad das licht ausgeblasen und wir waren um 50 erfolgspunkte reicher [der ein oder andere war schon im dreistelligen plus punkte bereich zu diesem zeitpunkt].

da einigen auch noch der malygos erfolg „ein stich ins auge (25 spieler)“ fehlte, haben diesen auch schnell noch nachgeholt. bedauerlicher war nur, das wir wenige sekunden zu langsam waren und somit den  speedkill erfolg nicht geschafft haben.

fazit – ich muss sagen es war ein lustiger abend, der 70 erfolgspunkte wert [25 to go!] war und vor allem hat man eines noch einmal gut sehen können: gearscore, damage und equipment gleichen kein movement aus! auch wenn es „nur“ naxxramas war! seinen charakter sicher und zum richtigen zeitpunkt bewegen zu können [auch zu wissen was aoe heisst und was es heisst keinen zu machen] ist die grundlage eines jeden boss kampfes und sollte immer mit dem nötigen ernst angegangen werden [brainscore]. da der unsterbliche erfolg quasi ein muss für jeden immortalis spieler ist, werden wir ihn gezielt in der kommenden woche angehen. diesmal allerdings ohne den versuch weitere erfolge nebenher zu erledigen.

naxx25 harter kern


Content Protected Using Blog Protector Plugin By: Make Money.